Muskelfaszien: Was es nach dem Radsport zu beachten gilt!

Wie man nach dem Radsport seine Muskeln und Faszien dehnt

Rennrad-Sport und Muskel-Prävention

Wie bei allen Leistungssportarten, so gilt natürlich insbesondere im Radsport auch, dass es nicht nur alleine mit dem Training oder Muskeltraining getan ist. Um im Bereich Radsport und das vor allem in Verbund mit Wettkämpfen, immer Höchstleistung bringen zu können, muss man als Athlet auf mehrere Dinge achten. Neben dem Training selbst, der Ernährung und dem angesprochenen gezielten Krafttraining, gilt es auch die Muskeln nach intensiven Trainingseinheiten oder gar Wettkämpfen zu entlasten und zu schonen. Das Schonen oder auch die Muskelregeneration kann man in zweierlei Wegen einleiten. Zum einen würde man hier von passiver Regeneration spreche. Dabei handelt es sich wie es der Name auch schon sagt, um eine Regeneration, die einzig und alleine dadurch zustande kommt, dass man einige Tage seine Muskeln und seinen gesamten Körper schont, indem man zum Beispiel kein Training betreibt oder dieses zumindest sehr schonend angeht. Es gibt darüber hinaus aber auch die sogenannte aktive Regeneration.

Bei der aktiven Regeneration spricht man von verschiedenen Maßnahmen, die ein Athlet ergreifen kann, um seine Muskel- oder auch Faszien-Regeneration aktiv zu unterstützen. An aller erster Stelle, würde hier zum Beispiel das Dehnen eine Rolle spielen. Beim Dehnen von Muskeln und Sehnen handelt es sich dabei aber bei Weitem nicht nur um eine rein regenerative Angelegenheit, sondern auch, um präventiv Verletzungen und Zerrungen gegenzusteuern, sollte man als Radsportler nie auf das Dehnen vor und nach dem Radsport verzichten. Weitere Maßnahmen wären zum Beispiel Eisbäder, die ebenfalls kleinere Entzündungsprozesse in den Muskeln stoppen und hemmen können, die nach längeren Rad-Wettkämpfen nicht zu vermeiden sind.

Auf die Fasziengesundheit achten!

Die oben angesprochenen Faszien sollten dabei aber nicht außer Acht gelassen werden, da Schmerzen in Verbindung mit Wettkampf-Radsport leider keine Seltenheit sind. Häufig wird dabei direkt auf die Gelenke oder Muskeln geschlossen, nicht selten kommt jedoch beim Besuch bei dem Arzt nichts wirklich bei raus, sodass einfach auf eine Überlastung geschlossen wird. Bei den angesprochenen Faszien handelt es sich um ein Bindegewebe, welches sich praktisch überall am Körper befindet. Die Funktion der Faszien besteht darin, einzelne Bestandteile des Körpers miteinander zu verbinden. Das Bindegewebe kann allerdings auch verkleben und das vor allem bei intensiver muskulärer Anstrengung, die mit Wettkämpfen rund um das Thema Rennrad immer einhergehen. Doch was tun, wenn nach einer intensiven Einheit mit dem Rennrad das Bindegewebe verklebt ist und wie kann man dagegen präventiv vorgehen?

Es gibt zur Vorsorge und Behandlung solcher Probleme diverse Hilfsmittel auf dem Markt. Die Faszienrolle wäre dabei wohl an erster Stelle zu nennen, jedoch nutzen viele Sportler auch einen Faszienball. Unserer Erfahrung nach behandelt man Schmerzen rund um das genannte Bindegewebe am besten mit einer Faszienrolle. Es gibt für diese Rollen diverse Übungen, sodass man sich zum Beispiel ausgestreckt hinlegt, die Rolle unterhalb seines Körpers platziert und dann mit den Körperpartien, die einem Schwierigkeiten bereiten, über die Rolle hin drüber rollt. Es finden sich im Internet auf zahlreichen Radsport-Portalen, viele verschiedene Übungen um das genannte Bindegewebe zu entkleben, sowohl für Rollen als auch Bälle.

Wie immer gilt es auch in diesem Fall, dass man es am besten gar nicht erst zu Schmerzen, ausgelöst durch Verklebungen, kommen lässt. Es ist daher zu empfehlen, nach jeder intensiven Radsporteinheit, immer 5-10 Minuten mit einen der angesprochenen Hilfsmittel, das Gewebe zu bearbeiten und damit auch zu entkleben. Macht man dies regelmäßig, so wirkt man unnötigen Problemen und Schmerzen, wie Verklebungen dieses Bindegewebes, definitiv entgegen.

Weitere Infos zum Thema gibt es hier:

http://flexikon.doccheck.com/de/Faszie

https://www.wunderweib.de/faszien-uebungen-fuer-beine-und-ruecken-97782.html

https://www.we-go-wild.com/verklebte-faszien/